User Tools

Site Tools


Sidebar

Translations of this page:

Übersicht

de:digifunktion

Funktionsweise

Im Folgenden möchte ich die prinzipielle Funktionsweise von digitalen Amateurfunknetzen kurz für Sie skizzieren. Die Darstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern ist vor allem eine Betrachtung des Datenflusses. Sie als interessierter Funkamateur können damit leichter entscheiden, ob Sie an diesem Dienst teilnehmen möchten, und zwar aus Sicht des Datenschutz, nicht der technischen Umsetzung. Die folgenden Angaben beziehen sich ausschließlich auf DMR und DMR+ (aka IPSC2), D-Star, Fusion und NXDN. Sie beziehen sich auch nur auf die ursprünglich von DG1HT privat betrieben Server, die inzwischen an non-profit-Organisationen oder private Hobbyisten übergeben wurden.

Klar muss ich hier auch das Brandmeister Netz ausschließen, da dort viele Dinge anders gehandhabt werden und sich zudem völlig außerhalb unserer Kontrolle befindet.

Ebenso muss ich hier betonen, dass DD8AKA und ich, DC3AX, keine Server betreiben.

Registrierung

Die Endgeräte für die digitalen Betriebsarten identifizieren sich über die eindeutige ID, die sie bei den Betreibern der Regierungsstellen anfordern müssen. Diese ID ist eine Zahl, die Ihr Amateurfunkrufzeichen repräsentiert. Der Grund für diese Registrierung ist, dass man mit einem Leistungsschwachen Funkgerät oder einer am Internet betriebenen preiswerten Bastellösung bereits weltweiten Kontakt herstellen kann. Man kann also ohne sichtbare Antennen und teures Equipment sehr große Reichweiten erzielen. Die Registrierung soll die Hemmschwelle für Missbrauch erhöhen.

Eine Ausnahme ist D-Star, in Europa wird keine Registrierung mehr gefordert, in die dafür vorgesehene Konfigurationsoption wird lediglich der eigene CALL eingetragen. Wenn man nach USA Betrieb machen möchte, kann man die letzten 4 Stellen seiner DMR-ID eintragen.

Datenbanken

Auf den Master-Servern gibt es Datenbanken, in denen Ihr Call Ihrer ID zugeordnet wird. Zudem sind dort auch alle weiteren Daten, die sie bei der Registrierung angegeben haben, gespeichert. Dies erlaubte es in der Vergangenheit, dass man als Empfänger Ihrer Aussendung auch Ihren Call, Namen und Wohnort angezeigt bekam. Diese Angaben sind Bestandteil jedes ordnungsgemäß geführten QSO, daher sahen die Entwickler in der automatischen Übertragung kein Problem.

Vor einiger Zeit kamen jedoch Datenschutzbedenken auf und man hat in Europa die Datenbanken teilweise gesperrt. Die Server müssen zur Verfolgung von Missbrauch die vollständigen Daten speichern, neben dem Call, ID und Name werden aber keine weiteren Daten mehr zu den Endgeräten übertragen. Es ist den Entwicklern und Betreibern unverständlich warum, denn Amateurfunk ist ein offener Funk und jeder Teilnehmer ist verpflichtet sich zu identifizieren.

Audio Streaming

Haben Sie sich entschlossen, an diesen Betriebsarten teilzunehmen, so möchten Sie natürlich auch wissen, was mit Ihrer Aussendung passiert. Ich kann an dieser Stelle nur für den DV4Home und DV4Home2 sprechen. Diese Erhalten ja direkt über das Mikrophon Ihre Sprache und digitalisieren diese. Diese digitalisierten Daten werden im Gerät in kleinen Paketen gesammelt und dann als Block zu dem im Gerät verbauten AMBE Chip geschickt. Dieser konvertiert das Audiosignal in sogenannte Symbole. aus ca 180 Samples Ihrer Stimme wird dadurch ein Paket aus wenigen Bytes, zusammen mit Ihrer ID wird dies dann an den im Gerät eingestellten Server gesendet. Umgekehrt erhält das Gerät vom Server an Sie gerichtete Symbolpakete, schickt diese an den AMBE und dieser konvertiert die Symbole zurück in kleine Pakete aus verständlichen Lauten. Diese werden dann an den D/A Wandler gesendet und über den Lautsprecher ausgegeben.

Das Gerät speichert, technisch gesehen, also 1..2 Pakete Sprache Ihrer Aussendung, die je nach Betriebsart, zwischen 20ms und 60ms lang sind. Die Pufferspeicher liegen im RAM und werden kontinuierlich überschrieben. Das gleiche gilt natürlich auch für die empfangene Sprache.

Routing

Die Server, die alle von privaten Personen oder öffentlichen Einrichtungen wie Hochschulen oder Universitäten betrieben werden, empfangen Ihre als Symbole kodierten Sprachsignale und verteilen sie dann an alle anderen Server weltweit, die den von Ihnen gewählten Reflektor oder die gewählte Talkgroup verteilen. Jeder der in den gewählten Reflektor oder diese Talkgroup eingebucht ist, kann Ihre Aussendung damit nahezu zeitgleich empfangen. Jedes Relais, das in diesen Reflektor gemeldet ist oder in diese Talkgroup, sendet Ihre digital kodierte Sprache nahezu zeitgleich aus.

Datenschutz

In den von mir oben genannten Netzen, deren grobe Funktionsweise ich Ihnen hier erkläre, werden keine dauerhaften Aufzeichnungen Ihrer Aussendung gemacht. Natürlich wäre eine solche technisch jederzeit möglich, so wie auch jeder einen Rekorder an sein analoges Funkgerät anschließen kann und Ihre Aussendungen aufzeichnen kann. Auch die Serverbetreiber, Endgeräteentwickler und jeder, der sich mit Hard- und Software auskennt, kann vorhandene Software so umprogrammieren, dass er Ihre digitale Aussendungen aufzeichnen kann. Die Betreiber der DMR, DMR+, IPSC und jetzt IPSC2 Server haben aber aus der Nutzergemeinde den Wunsch erhalten, dass keine dauerhaften Aufzeichnungen gewünscht sind. Und daher wurde diesem Wunsch Rechnung getragen.

Ausschlußerklärung

Die digitalen Betriebsarten sind experimentelle Betriebsarten. Wir als Hobby-Programmierer können keine Haftung für den Umgang mit Ihren Daten und Sprache übernehmen. So wie wir, arbeiten auch andere kommerzielle und nicht-kommerzielle Entwickler an den digitalen Betriebsarten im Bereich Amateurfunk. Dies ist auch richtig so und soll den Amateurfunk erhalten und einem größeren Publikum bekannt machen. Außerdem ermöglichen diese Betriebsarten auch Antennengeschädigten Amateurfunkern die Teilnahme an einem weltweiten Amateurfunk.

Trotzdem können wir aus technischer Sicht nicht verhindern, dass jemand dieses System missbraucht und sich mit Ihrer ID anmeldet oder Aufzeichnungen von Aussendungen anfertigt. Das ursprünglich von einem einzelnen betriebene System ist inzwischen auf Freiwillige Unterstützer verteilt und die verwendeten Normen und Technischen Spezifikationen der Betriebsarten stehen jedem, der mit einer Suchmaschine umgehen kann, frei zur Verfügung.

73 de DC3AX

de/digifunktion.txt · Last modified: 2018/08/17 10:59 by dc3ax